BERICHT August 2019

Bericht von Bernhard Freinademetz (Jungle-Productions) August

Jedes Jahr reist der Tiroler Pepi Gasteiger zweimal nach Uganda in rurales Gebiet nahe der Grenze zum Kongo. Er besucht dort Volks und Mittelschulen, einmal zur Einschreibung und einmal zu einem Überraschungsbesuch. Was treibt den Drachenflugpionier und Mitbegründer der Osttirol Werbung schon seit mehreren Jahren dorthin?

Im Rahmen eines Urlaubes „entdeckte“ er eine Gegend in der der tägliche Schulbesuch für Kinder und Jugendliche nicht selbstverständlich ist. Neben den körperlichen Anstrengungen, die die Kinder auf sich nehmen ( bis zu 7 km  Fussmarsch und 300 Höhenmeter in die Schule, und wieder 7km zurück ), müssen auch die Eltern die Zähne zusammenbeissen.

Nämlich, wenn es darum geht, das Schulgeld für die Kinder zu bezahlen. 40 Euro klingen in unseren Breiten nicht viel, aber in einer ländlichen Gegend in Zentralafrika, wo die Bevölkerung hauptsächlich von Ackerbau und Viehzucht lebt wird Geld nicht in allen Haushalten erwirtschaftet. Viele Familien betreiben Tauschhandel, und haben keine Berührung mit Geld, deren Kindern bleibt der Weg zur Bildung wegen des mangelnden Schulgeldes verschlossen.

Kinderhilfe Uganda, ein gemeinnütziger Tiroler Verein,  treibt Spenden auf und jeder cent wird vor Ort direkt an die Schulen bezahlt. Kein cent geht bei Verwaltung etc verloren, auch die Flüge nach Uganda bezahlen die Vereinsmitglieder selbst. 

Was hat es nun mit dem Überraschungsbesuch auf sich?
Im Rahmen dieses Besuches überprüft Pepi, ob auch alle Schüler, denen die KH-Uganda ihren Schulbesuch sponsert, die Schule besuchen. Im Laufe der Jahre hat sich ein System entwickelt, bei dem, den 20 besten Schüler der 7 Klassen Volkschule das Schulgeld bezahlt wird. In jeder Klasse sind 80-110 Kinder. Unterstützt werden Kinder von 3 Volksschulen, das sind 420 Kinder und  auch noch 60 Kinder der Hauptschule.
Die Direktoren der besuchten Schulen zeigten sich glücklich, dass durch den vom Verein finanzierten Schulbesuch mehreren jungen Menschen die Möglichkeit gegeben wird zu „job makern“ und nicht zu „job seekern“ zu werden. 

 

Mehr in dieser Kategorie: « BERICHT Jänner 2019

Mission


Kinder ohne Schulausbildung haben auch in Afrika keine Zukunft, d.h.: ohne Schulausbildung gibt es keine Arbeit - ohne Arbeit kein Geld - ohne Geld keine Zukunft! Diesen Kindern wollen wir helfen, dass sie die Schule besuchen können und eine Chance in ihrem weiteren Leben bekommen.

Newsletter


Bleibe auf dem laufenden und erhalte News via Email. (Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben)
Joomla Extensions powered by Joobi

Organisation


Kinderhilfe Uganda

Hütte 30

6345 Kössen

Austria

Tel.: +43 (0)664 / 20 12345

Zitat


Bildung ist die mächtigste
Waffe die du verwenden
kannst um die Welt zu
verändern.

- Nelson Mandela

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok